Vertreterproblem

von Marcus Schmidt

Es klingelt. Die Hausfrau öffnet. An der Tür steht ein Vertreter. „Ich kaufe“, sagt sie dem jungen Mann, „grundsätzlich nichts an der Wohnungstür, aber“, fügt sie hinzu, „ich werde Ihnen eine Chance geben“.

Ihre Bedingung:

Wenn er das Alter ihrer drei Töchter herausfindet (in vollen Jahren), so wird sie sich die Sache überlegen. Das Produkt der Lebensalter ihrer drei Töchter betrage 36, während die Summe der Alter gleich ihrer Hausnummer sei. Der Hausierer sieht sich die Hausnummer an und rechnet. Er ist ein kluger Mann, dennoch muss er der Hausfrau nach einer Weile bekennen: „Ihre Angaben genügen mir nicht, um das Alter ihrer Töchter zu bestimmen.“ Die Angaben reichen tatsächlich nicht, bekennt die Hausfrau lächelnd, deshalb wolle sie ihm noch verraten, dass die älteste Tochter Klavier spiele. Der Hausierer überlegt. Nach einer Weile sagt er, wie alt jede ist – und wird seine Ware los.

Wie alt sind die Töchter?

 

Viel Spaß beim Rechnen, die Lösung gibt es nächste Woche Lächelnd

Zurück