Tipps für den Umgang mit Fehlern

von Marcus Schmidt

Schaffen Sie eine Vertrauenskultur

Wenn es Vorgesetzten gelingt, sich persönliche Fehler einzugestehen und Fehlerkultur vorleben, dann schaffen Sie dadurch eine Atmosphäre, in der sich die Beschäftigten trauen, Fehler offen anzusprechen.

 

Feedback immer konstruktiv abgeben 

Die Führungskraft sollte immer ein Vier-Augen-Gespräch mit seinen Mitarbeitern führen, wenn dieser einen Fehler gemacht hat und eine Lösung gefunden werden soll. Dadurch geht der Betroffene mit weniger Angst in das Gespräch und er muss nicht vor der gesamten Belegschaft seinen Fehler eingestehen.

 

Es soll sichtbare Veränderungen geben

Wenn die Fehler analysiert wurden, sollten positive Veränderungen im Unternehmen erkannt werden. Die Motivation, an einer konstruktiven Fehlerkultur mitzuwirken, könnte leiden, wenn die Beschäftigten das Gefühl haben, dass ihre Vorschläge nicht umgesetzt werden.

 

Die Reaktion soll immer positiv sein

Wenn die Mitarbeiter einen Fehler melden, sollte die Führungskraft positiv darauf reagieren. Ansonsten werden sich die Beschäftigten wahrscheinlich nicht für eine gute Fehlerkultur einsetzen und versuchen, Ihre Fehler zu vertuschen.

Zurück